Kolloidales Silber – die bessere Lösung heißt Silionic®


Kolloidales Silber Silionic, 4 Flaschen

Kolloidales Silber ist definitionsgemäß ein System aus kleinsten Silberteilchen, verteilt in einem Dispergens (z.B. Wasser).
Während die Größe der Teilchen bzw. Partikel der allgemeinen Kolloiddefinition bis in den Mikrometerbereich hineinreicht, wird beim kolloidalen Silber je nach Anwendung eine weitaus geringere Größe angegeben.

Die Definition ist rein theoretischer Natur, da sie in der Praxis kaum oder gar nicht zum Tragen kommt. Vielmehr haben wir es hier fast ausnahmslos mit Silberlösungen zu tun, die sowohl Silberionen als auch Silberpartikel und -Atome enthalten. Das ist zum einen den Herstellungsweisen geschuldet, die in der Regel auf Grundlage der Elektrolyse arbeiten und damit primär Silberionen produzieren. Zum anderen liegt es in der Natur des Silbers, in wässriger Umgebung in begrenztem Umfang Silberionen abzugeben. In der Praxis ist also das Vorhandensein eines reinen kolloidalen Silbers eher unwahrscheinlich.
Weshalb überhaupt jemals die Bezeichnung kolloidales Silber aufkam, ist heute wohl nicht mehr nachvollziehbar. Korrekt wäre es, von ionisch kolloidalem Silber oder kolloidaler Silberlösung zu sprechen. Da dies in naher Zukunft wohl kaum umgangssprachliche Beachtung finden wird, behalten auch wir die allgemein bekannten Begriffe bei.

Es gilt heute als unumstritten, dass beim Silber die Wirkungen von den Silberionen ausgehen, was von nahezu sämtlichen wissenschaftlichen und medizinischen Studien und Veröffentlichungen bestätigt wird. Damit erweist sich in der Praxis der Lösungscharakter des kolloidalen Silbers als äußerst vorteilhaft. Mit anderen Worten – für eine optimale Wirkung ist ein möglichst hoher Anteil an Silberionen erwünscht, während auf der anderen Seite Partikel, egal welcher Größe, keine erwähnenswerte Rolle spielen.

Silionic ist ein ionisch kolloidales Silber mit einem besonders hohen Gehalt an wirksamen Silberionen. Dieser hohe Ionenanteil wird durch die Verwendung von aquaionic® und einer kontinuierlichen Gleichspannung im Herstellungsprozess erreicht und sorgt für eine gesteigerte Wirksamkeit. aquaionic® ist ein speziell für die Herstellung von Silberlösungen optimiertes, destilliertes Wasser.
Aus dem oben gesagten resultiert folgerichtig die Bezeichnung ionisch kolloidales Silber.

Wie oben schon erwähnt, beruhen die  Wirkungen auf dem Vorhandensein der Silberionen. Auch bekannte Autoren wie beispielsweise Dr. J. Pies beschreiben diese Tatsache. Für eine Wirkung von Partikeln konnten dagegen noch keine Hinweise gefunden werden. Das bedeutet: Je größer der Anteil an Silberionen ist, umso stärker ist die Wirkung!

Mit einem einfachen TDS-Meter (Leitfähigkeitsmessgerät) kann der Anteil an Silberionen einer Lösung zumindest grob festgestellt werden. Es wird die Leitfähigkeit in µS/cm (Mikrosiemens pro Zentimeter) gemessen. In etwa lässt sich sagen: 2 µS/cm entsprechen 1 ppm. Dabei handelt es sich um keine exakten Angaben, sie können aber vergleichende Anhaltspunkte liefern. Eine Messung der Gesamtkonzentration ist auf diese Weise nicht möglich!

Hohe Konzentrationen an Silberionen können bis über 60 µS/cm (ca. 30 ppm) betragen, bzw. bei niedrigen Gesamtkonzentrationen anteilig bis über 50 % der abgegebenen Silbermenge. Das trifft aber nur auf frisches, unmittelbar hergestelltes ionisch kolloidales Silber zu. Bei späteren Messungen sind diese Werte nicht mehr erreichbar.
Die Gesamtkonzentration des Silbers ist begrenzt. Obwohl bei der Herstellung die entsprechende Menge an Silber in die Lösung abgegeben wird, ist es technisch nicht möglich, Konzentrationen von 100 ppm oder höher zu erreichen.
Silbermengen, die über die erreichbare Konzentration hinaus gehen, schlagen sich an sämtlichen Oberflächen nieder und lagern sich als Bodensediment ab. Diese Ablagerungen beginnen bereits bei niedrigen Konzentrationen. Ihre Größenordnung wird von vielen Faktoren beeinflusst und ist nicht kalkulierbar, was eine genaue Konzentrationsangabe unmöglich macht.
Aus diesem Grund wird bei uns nicht die Konzentration angegeben, sondern die eingetragene Silbermenge!